VERANSTALTUNG

OSTDEUTSCHLAND in EUROPA

Perspektiven eines Wirtschaftsstandortes

13. November 2019 | 18:00 - 20:00 Uhr

Königliche Porzellan-Manufaktur (KPM), Berlin

2019 ist ein besonderes Jahr in vielerlei Hinsicht:

30 Jahre friedliche Revolution gibt Anlass, auf die wirtschaftliche Entwicklung in Ostdeutschland zurückzublicken, vor allem aber den Ausblick zu wagen. Zudem werden nach der Europawahl und den Landtagwahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen die politischen Leitlinien für die nächsten Jahre definiert.

Gesellschaft, Mittelstand und Politik sind ebenfalls gefordert, Antworten auf die Herausforderungen aus den Megatrends der demografischen Entwicklung, des Klimawandels und der digitalen Revolution zu finden – auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene.

PROGRAMM

Begrüßung

Michael Kotzbauer | Vorsitzender des Vorstands, Ostdeutscher Bankenverband e.V.

 

Reden
Europa: Bedeutung und Perspektiven des Europäischen Stabilitätsmechanismus

Klaus Regling | Geschäftsführender Direktor, Europäischer Stabilitätsmechanismus

Ostdeutschland: Wie steht es um Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum?

Bodo Ramelow | Ministerpräsident des Freistaats Thüringen und Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz Ost

 

Paneldiskussion
Ostdeutschland: Wie können Mittelstand und Politik den Strukturwandel gestalten?

Colette Boos-John | Geschäftsführerin, Bauer Bauunternehmen GmbH; Landesvorsitzende DIE FAMILIENUNTERNEHMER Thüringen

Prof. Reint E. Gropp, Ph.D. | Präsident, Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH)

Christian Hirte | MdB, Parlamentarischer Staatssekretär, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowie Beauftragter für Mittelstand und für die neuen Bundesländer

Michael Kotzbauer | Vorsitzender des Vorstands, Ostdeutscher Bankenverband e.V.

Susanne von Hopffgarten | Moderatorin

Teilnahme

Veranstaltungsort

Königliche Porzellan-Manufaktur (KPM)
Wegelystraße 1
10623 Berlin

 

Kontakt

OSTBV VERTEILER

Bleiben Sie informiert!

Jetzt haben Sie die Möglichkeit, sich in unseren Verteiler eintragen zu lassen. Somit sind Sie immer auf dem Laufenden, was Ostdeutschland bewegt.