OWF.ZUKUNFT 2020 „Mut zum Vorsprung – Jetzt erst recht“

Transformation hin zu einer nachhaltigen Wirtschaft – Chance für den ostdeutschen Wirtschaftsstandort

„Grüne Geschäftsmodelle und Sustainable Finance – Nachhaltiges Wirtschaften im Klimawandel“ so Titel und Leitgedanke der vom Ostdeutschen Bankenverband (OstBV) ausgerichteten Werkstatt im Rahmen des Ostdeutschen Wirtschaftsforum 2020, dem Zukunftstreffen der hiesigen Wirtschaft. Im Mittelpunkt standen Herausforderungen, aber auch Chancen für die Unternehmen, die eine Transformation in Richtung Nachhaltigkeit mit sich bringt.

Hierzu erklärte Achim Oelgarth, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Verbandes: „Unser Wirtschaften – unser Leben – muss insgesamt nachhaltiger im Sinne eines stärkeren Umwelt- und Klimaschutzes werden. Diese Botschaft der Wissenschaft wird bei Unternehmen und Banken gehört.“ In einer Umfrage des OstBV hätten gut die Hälfte der Befragten dem Thema eine hohe Relevanz bescheinigt, in 10 Jahren sei dies für gut 90% der Fall.

Wahr sei aber auch, dass die Umsetzung in den Unternehmen erhebliche Kreativität, Innovationsgeist und finanzielle Ressourcen benötige. Hier gab sich Oelgarth sicher: „Die ostdeutsche Wirtschaft hat in den zurückliegenden Jahrzehnten ihre Leistungs- und Innovationskraft immer wieder neu bewiesen. Auch bei der jetzigen Transformation wird die Zahl der erfolgreichen Unternehmen immer größer.“ Mit Blick auf Finanzierungen unterstrich er, dass Sustainable Finance einen immer größeren Stellenwert in den Banken einnehme. Mit der Ausrichtung der Kreditvergabe u.a. auch an ökologischen Kriterien würde der Umbau in den Unternehmen aktiv begleitet.